Aus der Mitte erwächst die Kraft zum Sieg

Kleinstschüler

Aus der Mitte erwächst die Kraft zum Sieg

Veröffentlicht am
von Monika Tarnutzer

Viele dramatische Momente gab es beim gestrigen U10-Heimturnier, das von den Holzkirchner ESC-Spielern und Fans gleichermaßen mit Spannung erwartet worden war. Auf heimischen Eis wollten die U10-Recken nach dem hoch verdienten 1. Platz in Geretsried am vergangenen Wochenende umso mehr beweisen, was in ihnen steckt.

Voller Elan und mit der bewährten torgefährlichen Bissigkeit stürzten sie sich ins erste Duell mit dem ESC Ottobrunn. Gleich in der ersten Minute erarbeiteten sich die Spieler die erste handfeste Torchance, woraufhin die Ottobrunner das unsrige Tor gleich mehrfach angriffen, doch dabei entweder am Torwart oder bereits an der geschlossen agierenden Verteidigung scheiterten. Ende der 2. Minute dann der Führungstreffer des ESC zum 1:0. Bis zur 12. Minute folgte Torchance um Torchance, allein der Abschluss der vielen guten Situationen wollte nicht gelingen. Auch die Ottobrunner hatten einen starken Torwart auf ihrer Seite. Deren Verteidigung war allerdings weniger auf Zack und ließ selbst einen fast halbherzig weniger präzisen Pass eines unserer Stürmer ins Tor gleiten. Das gegnerische Tor wirkte fast wie ein Magnet auf den Puck. So ließ auch das 2:0 nicht lange auf sich warten, es waren kaum 15 Minuten gespielt. In Ermangelung gefährlicher Torangriffe liefen die ESC-Torwarte in der 2. Hälfte der Spielzeit zwar Gefahr, am Boden festzufrieren, doch zeigten sie sich nichtsdestotrotz mental hellwach und ließen den Puck keine Sekunde aus den Augen. Dass die Ottobrunner zunehmend an Konzentration einbüßten, wurde von den Grünjacken eiskalt ausgenutzt, in den letzten drei Minuten fielen gleich zwei weitere Tore. Ein letztes Aufbäumen der Gegner in der letzten Spielminute endete fruchtlos: 4:0 das Endergebnis. In der Pause erholten sich die gut 150 Zuschauer, die der kalten Hand von Nebel und Wind tapfer getrotzt hatten, im gemütlichen Stüberl von Rudi und Rosi, wo wieder einmal leckere Backwaren und heiße Getränke gereicht wurden.

Im folgenden Duell gegen den ESC München fiel die Kräfteverteilung ähnlich aus wie in der Begegnung zuvor. Das ESC-U10-Team zeigte sich offensiv von Anfang an. Gerade hier zeigte sich wieder einmal, wie sehr die Mannschaft zu einer homogenen Einheit von Teamplayern zusammengewachsen ist, die nicht (allein) von Individualisten dominiert wird, sondern in der sich die Spieler mit ihren jeweiligen Stärken fabelhaft ergänzen und in der auch weniger virtuos agierende Teamkameraden die Möglichkeit haben, sich zu entfalten und einen Beitrag zum Sieg der Mannschaft zu leisten. Wie sehr aber auch Konzept und Auftreten der Trainer die eigene Mannschaft beeinflussen, wurde bei diesem Zusammentreffen zweier ungleicher Mannschaften deutlich: Hier Gelassenheit und positive Verstärkung, dort … sagen wir mal, das Gegenteil davon. Das Ergebnis spricht für sich: ein weiteres klares 4:0 für die Grünjacken.

Erst im letzten Spiel fand sich für diese ein ebenbürtiger Gegner, der allerdings mit drei statt mit vier Blöcken angetreten war. Die River Rats aus Geretsried traten von Anfang an angriffsstark auf und stellten unseren Torwart nach Überwindung der Verteidigung hart auf die Probe. Nach nur 4 Minuten befand sich das ESC-Team mit 0:2 im Rückstand. Würde es gelingen diesen Vorsprung wieder aufzuholen? Für die Grünjacken jedenfalls war die Antwort auf diese Frage eindeutig: Ja! Sie setzten alles daran, den Anschlusstreffer zu erzielen. Und ihr Kampfgeist ward belohnt in der 14. Minute, Anschlusstreffer zum 1:2. Dieser erlösende Treffer schien unsere Spieler nur noch mehr zu beflügeln, so folgte eine weitere knallharte Tormöglichkeit nur Sekunden nach dem Wechsel, ebenso wie auch in einer anderen Situation noch kurz vor dem Wechsel. Die Spieler ließen in ihrem Eifer nicht nach und machten es dem Gegner schwer, vor dem ESC-Tor Land zu gewinnen. Im Gegenteil: prompt folgte der Ausgleich zum 2:2. Atemlos verfolgten die Zuschauer, wie das Spiel an Dramatik und ja, auch an Schärfe dazu gewann. Einem überflüssigen Bodycheck an einem unserer Spieler wurde mit der einzig richtigen Antwort begegnet: einer kühnen Konterattacke, bei der der Puck unhaltbar im gegnerischen Drahtkäfig versenkt wurde. Doch die Geretsrieder holten noch einmal zum Gegenschlag aus und erzielten schließlich zweieinhalb Minuten vor Schluss den Ausgleich. Mit 3:3 ging das Spiel auch zu Ende und mit einem tollen 2. Platz verabschiedete sich das U10-Team von seinem angesichts der Dramatik fassungslosen Publikum in die Winterpause. Abschließend stärkten sich die U10-Spieler wohlverdient mit herzhaften Leberkäs-Semmeln, die die Firma Wohnmobilverleih Oberland gesponsert hatte. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle! Die Kraft aus der Mitte und den Willen zum Sieg wird das Team in die anstehenden Turniere im neuen Jahr mitnehmen.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!