Erste siegt nach großem Kampf gegen Ottobrunn

1. Mannschaft

Erste siegt nach großem Kampf gegen Ottobrunn

Veröffentlicht am
von Michael Hauff

Am Sonntag stand für die erste Mannschaft das nächste Derby an: der ERSC Ottobrunn kam ins Hubertusstadion. Nach einem spannenden Spiel siegte der ESC mit 6:4.

Von Beginn an spielten beide Mannschaften nach vorne, was auch zu lasten der defensiven Ordnung ging. So stand es nach 8 Minuten bereits 2:2. Die Torschützen auf Holzkirchner Seite waren Sebastian Danner und Johann Bosch. In den verbleibenden zwölf Minuten passierte nichts mehr.

Trotz starkem Schneefall zu Beginn des des zweiten Drittels kamen die Holzkirchner besser aus der Kabine. Nach einer Unterbrechung zur Eisbereitung nach sechs Minuten hatten sich die Ottobrunner wieder gefangen und erzielten in der 32. Spielminute die 3:2 Führung. Einige Sekunden vor Ende des Drittels gab es ein Bully im Ottobrunner Drittel und Coach Christian Frütel brachte noch einen sechsten Feldspieler zugunsten von Torwart Markus Veicht aufs Feld, aber auch dieser Schachzug brachte nichts mehr ein. So gingen die Holzkirchner etwas niedergeschlagen mit dem Rückstand in die Kabine.

Die dortige Ansprache von Frütel hatte scheinbar gewirkt, denn das letzte Drittel gehörte den Holzkirchnern. Bereits nach drei Minuten war es Thomas Obermayr, der den Ausgleich erzielte. Es folgte ein Doppelschlag in der 54. und 55. Minute durch Kilian Abeltshauser und wieder Johann Bosch. Dieser rundete eine starke Vorstellung der als "All Blacks" (aufgrund der schwarzen Trainingstrikots) bekannten zweiten Holzkirchner Reihe mit Bosch, Obermayr, Hieber, Abeltshauser und Sebastian Danner ab, die zu diesem Zeitpunkt alle fünf Holzkirchner Treffer erzielt hatten. In den Schlussminuten kam es noch zu ein paar kleineren Rangeleien, aber das gehört ja zu einem Derby auch dazu. Zwei Minuten vor Schluss trug sich auch Florian Dirigo noch in die Torschützenliste ein, bevor die Ottobrunner in der letzten Spielminute noch erfolgreich waren. 

Damit gewannen die Holzkirchner, aufgrund eines starken dritten Drittels, verdient und erhalten sich damit eine Minimalchance auf den Einzug in die Playoffs. Das gesamte Spiel war von Strafen geprägt, was auch mit einer teils kleinlichen, aber stets konsequenten und fairen Regelauslegung des sympathischen Schiedsrichtergespanns, das die Gemüter immer wieder mit einem flotten Spruch beruhigte, zu tun hatte.  

Tore: Abeltshauser, Bosch(2), Danner, S., Dirigo, Obermayr

Assists: Abeltshauser, Bosch(2), Danner, S., Hieber(2), Obermayr, Zauner

Strafen: ESC: 28 +10 Min, Ottobrunn: 42 Min