ESC-Knaben noch nicht in der Spur

Knaben

ESC-Knaben noch nicht in der Spur

Veröffentlicht am
von Monika Tarnutzer

von: Martina Koll

Auch vor heimischem Publikum müssen die U14er noch immer auf den ersten Sieg warten. Nach sechs fast vollbesetzten Trainingseinheiten auf unserem Heimeis merkt man deutlich: Sie kommen ins Fahrwasser, aber zum i-Tüpfelchen reichte es leider noch nicht.

Wieder hochmotiviert, sehr konzentriert und diesmal auch diszipliniert traten unsere ersatzgeschwächten Mädels und Jungs wiederum gegen den SE Freising „dahoam“ an, um endlich einen Sieg zu holen. Trotz starker Mannschaftsleistung, guter Blockarbeit und einem das ganze Spiel überragend parierenden Fabian Freudenstein – unserem Torhüter-Eigengewächs von den U12ern – verlor man das erste Drittel mit 0:2. Daniel Herrlich, unser derzeitiger Top-Scorer, erzielte in der 9. Minute des zweiten Drittels den Anschlusstreffer zum 1:3 auf Zuspiel von Max Koll und Ben Kuhlmann. Ein super spannendes Drittel mit klaren Chancen für die Freisinger, aber auch für uns, mit Glück endete das Mittel-Drittel mit 1:1, Spielstand jetzt 1:3.

Trotz Rückstand war die Laune in der Drittelpause entspannt und gut. Ein echtes Team saß in der Kabine um die Trainer Fabian Regnat und Christoph Wohlschlager. Trotz drei schneller Tore durch die Freisinger im letzten Drittel war der Wille unserer U14er noch nicht gebrochen und Daniel Herrlich traf im Alleingang zum 2:6 Endstand.

Fazit: Es wird! Auch wenn man merkt … dass Hallenmannschaften noch das entscheidende Schrittchen voraus sind.

Aufstellung: Fabian Freudenstein (TW), Leonie Bode, Johannes „Hasi“ Hofstetter, Daniel Herrlich, Moritz Fischer, Paul Brandt, Max Koll, Ben Kuhlmann, Felix Kowolik, Benni Spiegel, Luca Otten