ESC überragt mit einem 25:0 Shutout im U9 Heimturnier

Kleinstschüler U9

ESC überragt mit einem 25:0 Shutout im U9 Heimturnier

Veröffentlicht am
von Norbert Kauba

Je nach Geburtsjahrgang wird heute so mancher ESC Fan mit seiner persönlichen Sieges-Melodie im Kopf unser Stadion verlassen haben. Wahlweise: "So ein Tag, so wunderschön wie heute" oder auch die üblichen Siegeshymnen von Queen.

Im ersten Turnier der BEV Rückrunde der U9 hat unser Nachwuchs die Gegner sprichwörtlich vom Platz gefegt. Mit drei zu Null gewonnenen Spielen zeigte unser  Nachwuchs deutlich, wer der Herr im Hubertus Stadion ist. 6:0 gegen Geretsried. 8:0 gegen Ottobrunn. 11:0 gegen Rießersee/ Mittenwald.

Im Einzelnen: Mit seinem 1:0 in der ersten Spielminute gegen Geretsried zeigte Matteo Reichenberger gleich, wie unsere Kids heute drauf sind. In der 4. Minute ein 2:0 obendrauf und in der 10. Spielminute ein Doppelschlag - damit war der Grundstein für ein beeindruckendes 6:0 gelegt. Gegenüber der Hinrunde standen unsere Nachwuchs-Stars kompakt und gut positioniert - keine Rudelbildung am Puck.

Im zweiten Spiel wartete mit Ottobrunn ein starker Gegner auf den ESC; hatte dieser das erste Spiel mit 4:1 gegen Mittenwald klar gewonnen. Unsere Kids wurden zu Spielbeginn gleich überrollt. In den ersten 5 Minuten spielten sich Aktivitäten vor allem in der ESC Abwehrzone ab. Beide Torhüter Patrick Sandmann und Leon Kauba zeigten sich in Bestform und retteten hinten „die Null" - zudem machte die ESC Verteidigung ihrem Namen alle Ehre. Ab der 7. Minute lief dann die Angriffsmaschine zunächst mit Maxi Weinmann zu Höchstform auf und schoss den ESC mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Drei Tore in der 11. Minute zum 4:0 machten dann schnell alles klar. Am Ende stand es 8:0 für den ESC, wobei hier insbesondere alle Verteidiger gelobt werden müssen, die konzentriert genau da standen, wo sie benötigt wurden.

Im dritten Spiel gegen Mittenwald markierten Matteo Reichenberger, Maxi Weinmann und Patrick Gams mit je einem Treffer in den ersten drei Spielminuten, dass der ESC auch in diesem Duell keinen Punkt hergeben will. Doch Mittenwald erstarkte beeindruckend und setzte den ESC massiv unter Druck. Nach einer 5-minütigen Torflaute erlöste Helene Waldschütz den ESC mit einem eindrucksvollen Weitschuss zum 4:0 und eröffnete damit den Torreigen, der mit einem 11:0 in der letzten Spiel-Sekunde endete.

Die ESC Nachwuchs Stars bedankten sich mit einer rhythmischen Percussions-Einlage an der Bande der Fankurve: „Bumm-Bumm-Tscha, Bumm-Bumm-Tscha, We will - we will - rock you“ und der Ohrwurm grub sich in die Gehörgänge der begeisterten Zuschauer.