Freundschaft!

Kleinstschüler

Freundschaft!

Veröffentlicht am
von Monika Tarnutzer

Dass auch Freundschaftsturniere von den Spielern ernst genommen werden und nicht nur dazu dienen, die Langeweile am Ende der Weihnachtsferien zu überbrücken, zeigte sich heuer im Münchner Ostpark, wo wieder einmal der EHC München ein solches Event top vorbereitet hatte.

Der Gastgeber präsentierte sich sogleich als erster und leistungsmäßig absolut ebenbürtiger Gegner. Beide Mannschaften traten von Anfang an hochmotiviert und schlagkräftig auf. Doch der ESC Holzkirchen ging bereits in der ersten Minute mit 0:1 in Führung, nachdem der Puck mit einem Paradeschuss im gegnerischen Drahtkäfig unhaltbar für den Torwart versenkt worden war. Weitere hochkarätige Chancen folgten. Im Defensivdrittel agierte die Verteidigung wiederum aufmerksam, und gelang den Blauen doch mal ein Schuss aufs Tor, scheiterte ein Torerfolg an dem stark parierenden ESC-Torwart. Auch die schnellen und zumeist reibungslos ablaufenden Wechsel verschafften den Grünjacken Vorteile, ebenso wie ihre überwiegend treffsicheren Pässe in allen Blöcken, die nicht zuletzt zeigen, wie gut die Spieler aufeinander achten und auf eine günstige Positionierung in der Angriffszone achten. Doch nach zwei weiteren gefährlichen Angriffen aufs gegnerische Tor in der 15. und 16. Minute glichen die Münchner in der 18. Minute aus zum 1:1. Ein Konter unserer U10-Recken ließ allerdings nicht lange auf sich warten und schon führten sie in der 20. Minute wieder mit 1:2. Jetzt war das Gebot der Stunde: Nicht nachlassen, nicht zurückweichen. Zwischenzeitlich glich der EHC wieder aus, doch persönliche Ansprachen von Trainer HH an der Seitenlinie und die ermutigenden Zurufe von Trainer Basti schienen die Spieler zu neuen Höchstleistungen zu beflügeln und brachten die Grünjacken mit einem 2:3 erneut in Führung. Dass den Gastgebern in der 26. Minute doch noch der Ausgleich zum 3:3 gelingen konnte, war zwar bedauerlich, tat aber dem spannenden Spiel, das von vielen Zuschauern am Seitenrand entsprechend gewürdigt wurde, keinen Abbruch.

Dass auch der Kampfgeist der U10ler keineswegs gelitten hatte, zeigte sich alsbald nach einer kurzen Pause auf dem Eis. Nun ging’s gegen Bad Aibling zur Sache. Nachdem das Spiel in den ersten 10 Minuten ohne dramatische Momente gleichmäßig dahinplätscherte, fiel in der 11. Minute endlich das erlösende erste Tor, für Holzkirchen, natürlich: 0:1. Weitere kaltblütige Angriffe auf den Drahtkäfig der Aiblinger folgten, ebenso bedrängten auch diese unser Tor, doch scheiterten sie ein ums andere Mal an den guten Paraden des Torwarts. Dennoch, in der 20. Minute erkämpften sich die Kurort-Spieler den Ausgleich zum 1:1, woraufhin die Holzkirchner Kleinstschüler zum Gegenschlag ausholten und das 1:2 lieferten. Von nun an gab’s kein Halten mehr: Es folgten das 1:3 in der 27. Minute und schließlich das 1:4 in der 30. und letzten Minute, das damit den Endstand dieser Partie besiegelte. In der Pause durften sich die Spieler in die Kabinen zurückziehen, derweil die Besucher sich die eiskalten Hände und Nasen an duftendem Glühwein und dampfender Kartoffelsuppe mit Einlage erwärmten. Für die Stärkung der Gäste ist in München immer bestens gesorgt.

Wer glaubte, dass der Höhepunkt dieses Turniers damit erreicht war, hatte sich arg getäuscht. Im folgenden Duell gegen Geretsried wurde nicht minder hart auf dem gut präparierten Eis gefochten, und das auf beiden Seiten. Die Tore ließen allerdings auf sich warten bis zur 21. Minute, da gingen die Geretsrieder River Rats mit 1:0 in Führung, das 2:0 folgte auch schon in der 23. Minute. Da hatte unsere Verteidigung doch nicht bissig genug auf die Angriffe reagiert. Jedoch ließen sich die Stürmer von diesem Rückstand nicht lähmen und holten entschlossen aus zum Anschlusstreffer zum 2:1 in der 26. Minute. Von da an wurde noch leidenschaftlicher als zuvor um den Puck gerungen. Wie in den Begegnungen zuvor erspielten sich die Holzkirchner feine Torchancen, doch die erfolgreiche Umsetzung scheiterte nicht zuletzt am hervorragend parierenden Geretsrieder Goalie. Chapeau, Monsieur! So gelang der Ausgleich nicht mehr und mit 2:1 ging das Abschlussspiel auch zu Ende. Unsere U10-Spieler hatten sich damit einen erfolgreichen 2. Platz verdient und fuhren frohgemut nach Hause, um das letzte Wochenende der Weihnachtsferien umso mehr zu genießen.