Kleinschüler erfahren Leistungsschub

Kleinschüler

Kleinschüler erfahren Leistungsschub

Veröffentlicht am
von Stefan Kammler

Am Samstagnachmittag empfingen die ESC-Kleinstschüler zum ersten Mal in dieser Saison den EV Moosburg, nachdem dieser zum eigentlichen ersten Aufeinandertreffen nicht antreten konnte. Auch diesmal erschien der Gegner deutlich ersatzgeschwächt, wodurch die ESCler durchaus mithalten konnten. Durch Tore in der 2., 6. und 14. Minute gingen die Gäste im ersten Drittel mit 0:3 in Führung. Die Hausherren hätten ihrerseits durchaus Möglichkeiten gehabt, die Partie dennoch ausgeglichen zuhalten, scheiterten jedoch an der Chancenverwertung.

Der zweite Spielabschnitt begann verheißungsvoll. Kurz nach Wiederbeginn lag die Scheibe bereits im Moosburger Torraum, wollte den Weg aber nicht in das dahinterstehende Gehäuse finden. Die Hausherren drückten nun weiter in Richtung des gegnerischen Tors, doch offenbarte sich der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Mannschaften überdeutlich. Während Moosburg kaum eine Chance unverwertet ließ, kamen die Holzkirchner lediglich in 36. Minute zum Torerfolg. Die Gäste hingegen verwandelten ihre Alleingänge zuverlässig und gingen mit einem 1:7 in die Pause.

Die Stimmung in der zweiten Drittelpause war gut, weil sich der hohe Rückstand angesichts der Chancenverteilung nicht wie ein solcher anfühlte. Möglicherweise schob der zweite Holzkirchner Treffer kurz nach der Pause die Mannschaft so sehr weiter an, dass endlich der Knoten platze. Erst verkürzte die Mannschaft in der 41. Und 45. Minute auf 3:7 und egalisierte einen Gegentreffer in der 50. Minute postwendend, sodass das 5:8 drei Minuten später gar Hoffnungen nährte, zum Gegner aufschließen zu können.

Doch dann folgte eine Unterzahlsituation – für Moosburg, doch wie schon so oft diese Saison letztendlich zu Ungunsten der ESCler, die in Überzahl den neunten Gegentreffer kassierten. Zwar konnte dieser in der 59. Minute noch einmal wettgemacht werden, doch setzte Moosburg in der letzten Minute noch das zehnte Tor nach. Somit endete die Partie mit 6:10. Das starke letzte Drittel, dass die Hausherren mit 5:3 für sich entschieden, sorgte dennoch für gute Laune in der Kabine.