Spielstärke und TOP-Chancenverwertung

Knaben

Spielstärke und TOP-Chancenverwertung

Veröffentlicht am
von Markus Nachtmann

Im 3 hintereinfolgenden Aufeinandertreffen gegen die SG Dachau / Freising, zeigten die ESC-Knaben eine der wohl stärksten Leistungen in den bisher stattgefundenen Saisonspielen.

Von Beginn an war die Mannschaft hoch konzentriert. Schnelle und saubere Pässe aus dem Verteidigungsdrittel setzten den Gegner sofort unter Druck. Auch im Angriffsdrittel wurde sicher und ideenreich der Puck verteilt und kombiniert. Mit dieser Mannschaftsleistung konnte sich das Team eine 5 : 0 Führung bis zur 15. Spielminute herausspielten. Nur in der 18 Spielminute, nachdem auch die Verteidigung zu weit im Angriffsdrittel aufgerückt war, konnte Dachau / Freising durch einen Alleingang den Anschlußtreffer zum 5 : 1 erzielen.

Auch das 2. Spieldrittel zeigte die heutige Überlegenheit der ESC-Knaben. Losgelöst vom Kombinationsspiel kam nun auch eine optimale Chancenverwertung hinzu. Die Knaben nutzten nun diese fast vollständig aus und nach jeder Abwehr durch den Gästetorhüter wurde auch noch zum Tor nachgesetzt. Verdient mit 10 Treffern endete das 2. Drittel mit einem Stand von 15 : 1.

Vor Beginn des letzten Durchgangs appellierten die Trainer, nun nicht überheblich und / oder leichtsinnig zu werden. Das Team setzte diese Vorgabe weiter um und setzte die Spielweise des 2 Drittels fort. Mit 9 Treffern im Schlußdrittel, sicherten sich unsere Mädels und Jungs Ihren verdienten höchsten Sieg in der bisherigen Spielzeit mit 24 : 1.

Nun beginnt die heiße Phase gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn, welche zeigen wird, ob auch in dieser Saison das Knabenteam ganz oben in der Tabelle stehen kann.

Das nächste Heimspiel der Knaben findet am Samstag, 06.02. um 16.00 Uhr im Hubertus statt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

Aufstellung: (Tore / Ass)

TW:        Max Mühldorfer
V:        Matthias Nachtmann (4 / 1), Moritz Schneider (0 / 2),
        Lukas Kögl (3 / 3), Nico Schua (0 / 1)
S:        Paul Greiter (4 / 3), Sebastian Witt (7 / 4), Anna-Lena Brunner (0 / 6),
        Luisa Kühnel (0 / 1)
        Luis Klimt (2 / 4), Valentin Nusser (2 / 7), Klaus Betzinger (2 / 0),
        Nico Kostal