U9 auf dem „heiligen Olympia-Eis“ von Red Bull München

Kleinstschüler U9

U9 auf dem „heiligen Olympia-Eis“ von Red Bull München

Veröffentlicht am
von Norbert Kauba

Unsere tapferen U9er traten am 17.11 zur nächsten Runde gegen die 3 Gruppengegner an. Gastgeber war diesmal der EHC München, sozusagen die Kader-Wiege des deutschen Meisters Red Bull München.

Erster Gegner war der ESC München, gegen die unsere Spieler am vorherigen Wochenende noch 1:0 gewonnen hatten. In einer spannenden Partie vergab der ESC Holzkirchen bereits in 3. Spielminute eine super Torchance, und in der 10. Minute bewahrte nur der Pfosten die Gegner vor einem Rückstand. Auch in der Folge häuften sich Chancen für unsere Mannschaft. Ein Kuriosum in der 17. Minute als zunächst der Buzzer fast eine Minute lang brummte und die Stadion Uhr danach einfach stehen blieb. Das Chaos beim Wiederanpfiff nutze der ESC München für das 1:0. Unsere Kleinstschüler ließen sich davon nicht beeindruckend und erspielten sich weiterhin gute Chancen auf den Ausgleich. In der letzten Spielminute fiel dann etwas unglücklich das 0:2.

Im zweiten Spiel wartete auf unsere Kids der ESC Geretsried. Anscheinend fanden Betreuer und Trainer in der Pause die richtigen Worte – oder verabreichten einen Zaubertrank. Bereits in der 1. Spielminute erzielten unsere Kufenkünstler das 1:0 und in wahrer Wayne Gretzky Manier ein sehenswertes 2:0 in der 6. Minute. Danach ging es zwischen der 12. und 15. im sprichwörtlichen Minutentakt bis zum 6:0 rauf. Auch in der Folgezeit war es ein Spiel auf ein Tor mit einem unhaltbaren Hochschuss zum 7:0 und einem eiskalt verwertetem Torwartfehler zum 8:0 Endstand.

Hochmotiviert ging es im dritten Spiel gegen den stärksten Gegner, den Gastgeber EHC München. In einer hochklassigen temporeichen Partie starteten unsere Kids auf Augenhöhe und erspielten sich gute Chancen. Auf eine klasse Torwart Parade des ESC folgte ein super Konter, den nur der gegnerische Pfosten vereitelte. In der 6. Spielminute konnte der EHC zwar zum 0:1 einschießen, aber nur 7 Sekunden später erzielte des ESC den verdienten Ausgleich. Das hohe Tempo forderte aber ab der zweiten Spielhälfte Tribut. Ein Gewusel vor unserem Tor nutzten die Münchner in der 13. Minute zum 1:2 und konnten eine Unachtsamkeit gleich nach dem Anstoß-Bully zum 1:3 nutzen, hier zeigte sich noch Verbesserungspotential in unserer Verteidigung. Trotzdem stecken unsere Kids nicht auf und erspielten sich weiterhin gute Torchancen. Am Ende fiel dennoch das 1:4 zum Endstand.

Auch wenn dieses Spiel verloren ging, war es spielerisch das wohl Beste dieses Turniers und zeigt, was unsere jungen Spieler im vergangenen Jahr alles gelernt haben, denn noch vor einem Jahr gingen sie mit 0:24 sang- und klanglos unter.